Luftpolsterfolie

(1)

Luftpolsterfolie gibt es in vielen Varianten.

Unter den Verpackungsmaterialien zählt Luftpolsterfolie zu den verlässlichsten Allroundern, um Ihr Verpackungsgut vor allen möglichen Schäden wie Bruch und Kratzern aber auch vor Staub und Feuchtigkeit zu schützen. Luftpolsterfolie ist eine elastische, meist durchsichtige zwei- oder dreilagige Kunststofffolie aus Polyethylen. Mittlerweile gibt auch Varianten aus nachwachsendem Zuckerrohr. Man unterscheidet 2-lagige und 3-lagige sowie klein- und großnoppige Luftpolsterfolie und es gibt unterschiedliche Folienstärken (gemessen in µ). Diese drei wesentlichen Eingenschaftten ergeben in Kombinationen unterschiedliche Produkte, die verschiedenen Anforderungen der Verpackungen erfüllen. Das Anwendungsspektrum wird zudem erweitert durch unterschiedliche Beschichtungen der Luftpolsterfolie.


Luftpolsterfolie 2-lagig.

2-lagige Noppenfolie ist ideal für leichte bis mittelschwere Produkte, die über einen kurzen Zeitraum transportiert oder gelagert werden sollen. Sie kann leicht aufgerollt und gefaltet werden und eignet sich besonderes gut für das Verpacken glatter Oberflächen. Die Folienstärke der 2-lagige Luftpolsterfolie liegt in der Regel zwischen 35 µ und 60 µ.


Luftpolsterfolie 3-lagig?

3-lagige Folie hält die Luft im Innneren länger, d. h. die in die Knallfolie eingeschlossenen Luftbläschen können nicht platzen und bieten daher ein sicheres Polster und Ihre Ware ist auf längeren Transportwegen besser geschützt. Sie eignet sich für mittelschwere bis schwere Produkte.



Luftpolsterfolie klein- oder großnoppig?

Je größer die Noppen, desto mehr Volumen und desto besser können Sie Hohlräume ausfüllen und kantigere, sperrigere Gegenstände lassen sich so besser polstern und schützen, während für glattere, gleichmäßigere Oberflächen die kleinen Noppen geeigneter sind. Sie können sich merken, je unförmiger, ungleichmäßige und empfindlicher die zu schützende Ware ist, desto eher sollten Sie zu großnoppiger Luftpolsterfolie greifen. .